Schwaigerweg 135 A -8971 Schladming

Basistraining Notfallmanagement

27.04.2017

...eventuell sollte ich noch einen Fotografiekurs besuchen..

Liebe Gäste, zufällige Leser und Freunde,

ich bin wieder da. Der Kurs in St.Lambrecht liegt nun schon fast eine Woche zurück und ich habe immer noch nicht alles "verdaut", was darin gelehrt, vorgetragen und behandelt wurde. Aber von Anfang an.

Im vorigen Beitrag habe ich euch ja erzählt, dass ich diesen Kurs nicht nur für meine lieben baldigen Wandergäste, sondern natürlich auch für mich mache. Damit ich mich als Wanderführerin sicherer fühle. Damit ich weiß, worauf ich zu Beginn der Tour achten muss - und natürlich auch während der Wanderungen mit unseren Gästen. Damit ich weiß, was ich machen kann wenn dann einmal der Ernstfall eintritt.

Und-meine Lehre aus diesem Lehrgang?

Überraschenderweise (achtung leichter Sarkasmus) kann immer und überall etwas passieren - jedoch kann man durch gute Vorbereitung und Besprechung einiges zwar nicht verhindern, jedoch aber das Risiko minimieren. Und darauf kommt es im Großen und Ganzen doch an, oder nicht? Natürlich kann auf jeder geraden Straße ein Steinchen herumliegen, man rutscht darauf aus und knöchelt um. Es kann auch leicht passieren, dass man sich auf der Wiese hinsetzt, dabei eine Biene übersieht und gestochen wird. Alles ist möglich-aber wenn man gewisse Informationen hat (z.B. diverse Allergien, Medikamente, usw...) kann man sich dementsprechend vorbereiten und in der Situation reagieren- fast alles ist machbar.

Natürlich sollte sich jeder seine eigenen Grenzen bewusst sein - wenn man nur 1x im Jahr auf Wanderurlaub fährt, sollte man natürlich nicht den höchsten Berg der Region als Ziel auswählen. Wenn man weiß, dass man mit der Kondition Probleme hat, sollte man eventuell nicht den steilsten Weg auswählen, nur um mal oben gewesen zu sein. Wenn man merkt, dass man sich überschätzt hat und einfach nicht mehr weiter kann, sollte man auch aufhören können, denn es bringt dir nichts und auch den Menschen, mit denen du unterwegs bist - deshalb: wenn du eine gute Selbsteinschätzung hast und auch auf dich selbst hörst, sollte der doch manchmal unsichere "Faktor Mensch" auch ein geringes Risiko beherbergen.

Und sollte trotz aller Prävention und Vorsicht dann doch etwas passieren-unser Rettungssystem in Österreich ist wirklich nicht schlecht aufgestellt-und bis diese Hilfe eintrifft, kann ich jetzt alles mir Mögliche tun um Euch bis dahin zu helfen.

Ich hoffe, ich habe Euch mit dem Artikel nicht vollkommen abgeschreckt :-) Aber es ist nie schlecht vorbereitet zu sein!

Weiters würde ich mir wünschen in der nächsten Woche wieder eine Tour vorstellen zu können - also behave Wettergott!!

Alles liebe, Kerstin

P.S. Danke an die Naturpark Akademie Steiermark, für die tolle Organisation. Danke Klemens für die tolle lehrreiche,spannende,informative und hilfreiche Durchführung! Ich hoffe, mit euch noch einige Kurse machen zu dürfen...Das bringt nämlich wirklich viel!

vorherige Artikel
Do, 19. Okt. 2017

Rötelstein

Der rote Berg...

Mehr...

Do, 5. Okt. 2017

Es sind noch Geheimnisse offen...

Das Wandern kommt zu kurz...

Mehr...

Do, 21. Sep. 2017

Marc Aurel Marsch

Wieder mal im Burgenland...

Mehr...

Zurück