Schwaigerweg 135 A -8971 Schladming

Egoismus in den Bergen...

12.01.2017

Regenregentröpfchen
Tödliche Schönheit

Liebe Gäste, zufällige Leser und Freunde,

vorige Woche habe ich Euch ja von meinem neuen Abenteuer, von meiner neuen Herausforderung für Jänner 2017 erzählt, dem 24h Burgenland extrem rund um den Neusiedler See, doch die Ereignisse der letzten Woche haben mich dazu getrieben, dass ich kurz einmal meinen Gedanken freien Lauf lassen muss - und nein, diesesmal geht es nicht im Entferntesten um mich.

Wahrscheinlich habt Ihr alle in den Nachrichten über die Lawinenabgänge, verlorene Wanderer oder Bergsteiger gehört, die- trotz Warnungen und Lawinenberichten einfach alles in den Wind schießen und das eigene Erleben über das Überleben, nicht nur dem eigenem, sondern auch dem der Retter, stellen. Ich werde, wenn ich solche Sachen in Situationen wie der letzten Woche lese, einfach nur wütend.

Natürlich verstehe ich, dass man im Urlaub wenn man in den Bergen ist schöne Sachen erleben und auch soviel wie möglich ausprobieren will - doch muss wirklich eine Wanderergruppe an einem Tag, an dem der Wetterbericht - 22 Grad auf 1500m voraussagt und Sturmböen von bis zu 80km/h auf den Bergen wehen, mit 2 Kindern unter 10 Jahren auf einen Berg aufbrechen? Wenn die Hoteleigentümer, die Menschen am Weg und alle anderen Einheimischen davon abraten-muss man trotzdem "gscheiter" sein und um alles in der Welt hinauf?

Nein.

Lawinengefahrenskala

Und wenn man es schon nicht für die eigene Sicherheit (und die Sicherheit der EIGENEN KINDER) nötig sieht auf dieses "Abenteuer" zu verzichten, sollte man sich vielleicht auch den einen oder Gedanken an die Bergretter, Alpinpolizisten und Notärzte, sowie deren Familien machen- den nur wegen der eigenen Leichtsinnigkeit oder Abenteuerlust viele andere Menschen in Gefahr zu bringen ist reiner Egoismus, rücksichtslos, gewissenlos und einfach dumm. Manch einer mag hier meine harte Wortwahl und Einstellung nicht verstehen-aber es geht hier wie gesagt nicht um mich.

Wenn man in den Bergen unterwegs ist - hört auf die Einheimischen, schaut Euch den Lawinenlagebericht an, wenn der Wetterbericht Kälte vorhersagt, geht nicht die größte und längste Tour weil es vielleicht schön ist oder damit ihr zu Hause was erzählen könnt, sondern überlegt ob Ihr nicht auch bei einer Schlittenfahrt viel Spaß haben könnt. Vor allem, passt auf Euch und die Andern in Eurer Umgebung auf.

Bitte fahrt nicht, wenn Ihr die Begebenheiten nicht kennt, mit den Skiern oder Snowboards einfach ins Gelände und hofft darauf, dass Ihr keine Lawine auslöst - auch wenn euch die Lawine vielleicht verschont kann es sein, dass jemand anderer nicht soviel Glück hat wie Ihr. Nur noch ein kleines Detail am Rande- Lawinenwarnstufe 3 ist nicht mittel sondern heißt erhebliche Gefahr! Bei dieser Warnstufe können Lawinen ohne Einwirkung von aussen abgehen- das heißt wenn Ihr in einem Einzugsgebiet seit, kann auch ohne menschliches Zutun eine Lawine abgehen und Euch mitnehmen.

Seit bitte einfach etwas vorsichtiger, nicht nur um Euer Willen, sondern auch um die, die ihr Leben für Eure Rettung riskieren.

Alles Liebe,

Kerstin

vorherige Artikel
Do, 19. Okt. 2017

Rötelstein

Der rote Berg...

Mehr...

Do, 5. Okt. 2017

Es sind noch Geheimnisse offen...

Das Wandern kommt zu kurz...

Mehr...

Do, 21. Sep. 2017

Marc Aurel Marsch

Wieder mal im Burgenland...

Mehr...

Zurück