Schwaigerweg 135 A -8971 Schladming

Ein kleiner Spaziergang "hinterbergs"

13.04.2017

Die fast schon kitschige Ruhe am Altausseer See

Liebe Gäste, zufällige Leser und Freunde,

heute ist Gründonnerstag und ich hoffe Ihr esst alle brav euren Spinat mit Spiegelei und Röstkartoffeln (das gibt es immer im Hause Nußbaumer an diesem Tag) damit am Osterwochenende das Wetter wieder etwas besser und weniger "Aprilig" ist. Aber das Gute an dem Wetter ist ja, dass niemand beeinflussen kann, wie es wird und somit kann (oder besser gesagt sollte)man sich eigentlich nicht darüber beschweren-weil man ja e nichts dagegen machen kann. Aber zurück zum Thema-schöne Flecken in meiner näheren bis weiteren Umgebung, die ich Euch nicht vorenthalten will.

Ich hatte ja die mehr oder minder große Ehre im Ausseerland meine Oberstufen Zeit zu verbringen und dort nicht nur die Menschen und Bräuche, sondern vor allem auch die Gegend etwas näher kennezulernen. Natürlich ist Bad Ischl und die Kaiservilla immer eine touristische Reise wert, doch ins Herz geschlossen habe ich vor allem die Fleckchen und Zeiten, die nicht überlaufen sind.

An jeder Ecke ein schönes Bild

Den Altausseer See kennt man aus dem Fernsehen - im Mai vom Narzissenfest und im September vom bis über die Grenzen bekannten Altausseer Kiritag Bierzelt, an dem 3 Tage Ausnahmezustand in dem kleinen Örtchen herrschen. Von der Faschingszeit im Ausseerland gar nicht zu sprechen-über diesen Teil der Schulzeit breiten wir den wunderbaren und freundlichen Mantel des Schweigens.

Die Geschichte des Ortes am Altausseersee und am Fuße des Losers geht weit zurück, der Salzbergbau hat hier eine große Rolle bei der Entstehung des Ortes gespielt - näheres dazu könnt Ihr sicher bei meinem ehemaligen Geschichtsprofessor Herrn Graf erfahren, nur soviel sei noch dazu gesagt: Die "Sommerfrischler" aus Wien und Umgebung haben den Tourismus in dieser Gegend schon sehr früh in Gang gebracht und zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor gemacht. Viele Literaten, Musiker und Künstler haben diese Gegend als Inspiration genutzt und wer schon einmal an einem frühen Morgen die Runde um den Altausseer See gemacht hat, weiß auch warum.

2 meiner fittesten Wanderfreunde-Conny und Nala

Jedenfalls nutzen einige Freunde und ich unsere freien Tage auch ab und zu um dem Altausseer See und damit auch ehemaligen Schulkameraden, einen Besuch abzustatten. Die Runde um den See kann man entweder vom Ortszentrum Altaussee angehen, oder von einem Parkplatz am Seeufer. Im Uhrzeigersinn geht man am Seeufer entlang, immer abwechselnd den Dachstein,den Loser und die Trisselwand im Blick - gute 8 km und man ist wieder am Ausgangspunkt. Ein gemütlicher Spaziergang, Flip-Flop geeignet aber mit leichten Turnschuhen empfohlen, auch für Kinderwägen und natürlich auch mit Hunden ein schöner Weg, vor allem weil die Hunde (und übermutige Kerstins)auch immer wieder in den kalten Fluten Abkühlung finden können. Nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter ein schöner Weg, der für jedermann zu empfehlen ist.

In diesem Sinne wünsche ich Euch schöne Osterfeiertage, hoffentlich etwas besseres Wetter zum Eiersuchen und spazieren gehen!

Alles Liebe, auf bald und bleibts brav beim Eierpecken!

Kerstin

vorherige Artikel
Do, 26. Okt. 2017

Der goldene Herbst

Unterwegs...

Mehr...

Do, 19. Okt. 2017

Rötelstein

Der rote Berg...

Mehr...

Do, 5. Okt. 2017

Es sind noch Geheimnisse offen...

Das Wandern kommt zu kurz...

Mehr...

Zurück