Schwaigerweg 135 A -8971 Schladming

Hurraaaaa es hat geschneit!!!

10.11.2016

Hochwurzen 09.11.16
Blick aus dem Rezeptionsfenster, 09.11.2016

Liebe Gäste, zufällige Leser und Freunde

hurrrraaaaa es hat geschneit!!!!

Ich schaue aus dem Rezeptionsfenster gerade auf das Häuschen der Skischule Hopl unserem Hotel gegenüber und der Schnee beginnt sich schon auf dem Dach zu sammeln, es ist ein Traum. Den Dachstein sehe ich im neuen, frischen Wintermantel und ich kann nur sagen-weiß hat eindeutig wieder Hochsaison!

Natürlich mag nicht jeder den Schnee-viele meiner Bekannten sind absolut Anti-Winter eingestellt und können es jetzt schon nicht mehr erwarten, wenn im Mai dann alles wieder grün wird, aber seien wir uns doch ehrlich- wir können wirklich extrem froh darüber sein, dass wir noch Jahreszeiten haben, die man nicht nur an der Zeitumstellung, sondern auch in der Natur selbst noch so wunderbar miterleben und bewundern kann. Immerhin braucht die Natur nach einem anstrengenden, schönen Sommer auch etwas Pause um danach wieder mit vollem Elan und Power durchzustarten.

Und weil ich, bezüglich Schnee und Winter eine typische Ennstalerin bin, die sich jedes Jahr wieder wie ein Kind darüber freut, versuche ich jetzt mit einigen kleinen Anmerkungen diese Freude auf Euch zu übertragen:

..ein Paar meiner Lieblingssocken..

1. Winter und Schnee bringen mir wunderbare Erinnerungen aus meiner Kindheit in den Kopf. Es gibt ein Foto von meinem Bruder und mir, auf dem wir beide dick eingepackt und vermummt auf einer Forststraße stehen und links und rechts gehen die Schneewände hoch (DAS waren noch Winter). Oder aber auch das Schlittenfahren mit meinen Großeltern und Eltern den Grimming hinunter. Wir waren immer ganz wild darauf so weit wie möglich hinaufzugehen um ganz lange und wie der Wind hinunter zu düsen. Und schmerzhafte aber umso lustigere Erinnerungen habe ich an die Rutschpartien mit meinen Cousins und Freunden über eine steile Wiese mit nicht mehr als einem Plastiksackerl als „Rutschunterlage“ – es hat nicht viel gebraucht um uns Kinder damals im Winter Spaß zu bringen.

2. Etwas ganz Besonderes ist für mich auch immer noch wenn ich den Schnee rieche – egal ob es der Wetterbericht vorhersagt oder nicht- 2 Tage bevor der erste Schnee fällt, ist meine Nase gespitzt und ich freue mich wie ein Schneekönig, wenn ich diesen speziellen, nicht beschreibbaren Geruch in der Nase auffange.

3. Gerade am Anfang des Winters kann ich nicht genug davon bekommen durch die weiße Pracht zu wandern, zu rodeln oder mit dem Snowboard die (noch leeren)Pisten hinunter zu brausen. Egal ob morgens oder abends , jede Tageszeit hat ihren eigenen Charme und wenn es schneit, ist dieser Charme gleich noch einmal intensiver zu spüren und zu erleben.

4. Dicke Wollsocken, Maroni oder Kekse, ein guter Tee und ein wunderbares Buch auf der Couch – muss ich dazu noch mehr sagen?

Dachstein im Morgenlicht
Schöner Wintermorgen 09.11.2016

5. Schneemann bauen und Schneeballschlachten, Schnee Engerl machen – ja auch wenn ich schon längst erwachsen bin, bin ich dafür noch längst nicht zu alt!!!

6. Auch wenn man die Tierchen braucht und ich persönlich nichts gegen sie habe – im Winter gibt es keine Mücken, keine Gelsen, keine Schnacken, keine Wespen oder Bienen die einem das Leben( den Schlaf) zur Qual machen…Tiere im Winter (Rehe, Vögel,…) sind ganz selten im Zimmer und surren dir ins Ohr.

7. Die Ruhe – der Geräuschpegel wird durch den Schnee einfach gesenkt …

8. Diese Liste wäre noch eeewig fortzuführen, aber ich denke um einen kleinen Einblick zu bekommen, warum ich den Winter mag, reicht es alle Mal.

Der Novemberschnee wird im Tal natürlich noch nicht liegen bleiben (normalerweise..wer weiiiß ) aber es stimmt Einen doch schon sehr schön auf den Winter ein, wenn man aus dem Fenster hinaussieht und dem Schnee beim Fallen zuschauen kann. Auf den Bergen aber ist dieser Schnee sehr wichtig und die beste Grundlage für einen tollen Skiwinter!

Bis dahin wünsche ich Euch alles Liebe, ich geh einen Schneemann bauen und freue mich auf den ersten Snowboard-Tag!

Kerstin

vorherige Artikel
Do, 19. Okt. 2017

Rötelstein

Der rote Berg...

Mehr...

Do, 5. Okt. 2017

Es sind noch Geheimnisse offen...

Das Wandern kommt zu kurz...

Mehr...

Do, 21. Sep. 2017

Marc Aurel Marsch

Wieder mal im Burgenland...

Mehr...

Zurück