Schwaigerweg 135 A -8971 Schladming

Ich bin wieder da

06.07.2017

Am Weg

Liebe Gäste, zufällige Leser und Freunde,

ich bin wieder da! Nachdem ich vorige Woche schon ins Hotel eine Postkarte(! ja wirklich) bekommen habe, mit der Frage, ob und wann ich denn nun wieder meinen Wanderblog weiterführen würde, freut es mich umso mehr heute wieder für Euch in die Tasten hauen zu dürfen.

Mein Urlaub war schön,lang und ereignisreich, ich will gar nicht ewig drum herum reden und stürze mich gleich direkt in die Berichterstattung.
Wie heißt das schöne alte Sprichwort - so wie man plant und denkt, so kommt es nie. Richtig, aber sowas von. Gedacht war ja eigentlich eine Woche tauchen, Strand und Meeresluft, danach kurz zu Hause und dann auf dem Karnischen Höhenweg die letzten Urlaubstage genießen. Tja, nach einer kleinen Planänderung gleich zu Beginn des Urlaubs und der verkürzten Meer-und Tauch Session, bin ich spontan einen großen Teil des Koralm Kristall Trail(gute 50km davon) mit einem wunderbaren Wanderführerkollege und neuen Wanderfreund von mir (Hallo Mario, ich hab dich vorgewarnt, du kommst hier auch drin vor! Schaut mal auf seiner Homepage vorbei: http://www.auffi-owa.at ) gegangen und davon will ich Euch heute erzählen.

Der Sonnenuntergang am Loskogel

Nachdem die ganze Aktion ja wirklich sehr spontan war (am Vorabend ausgemacht, am nächsten Tag um halb 9 dann schon von der Pack weg gestartet), hatte ich nicht mal richtig Zeit mich darauf vorzubereiten und war deshalb auch richtig gespannt zu sehen, was mich in der Steiermark bei einem Weitwanderweg so erwartet. Die 1.Tagesetappe (vom Gaberl bis zum Barbarahaus) hatten wir aufgrund der Wetterprognose ausgelassen und sind morgens frisch und gemütlich vom Barbarahaus auf der Pack (1309m) über Stock und Stein durch Wälder und Wiesen zu unserer ersten Station, der Hebalm (1296m) gewandert, wo wir uns gleich mal mit Kaffee und Suppe gestärkt haben, da es ja immer wieder zwischendurch regnete. Das Wetter tat unserer Stimmung und der Motivation aber keinerlei Abbruch und so sind wir über die Stoffhütte (1424m) und die Handalm (1853m) wo wir eine größere Pause gemacht haben, auf die Weinebene (1668m) gewandert. Hier hätte eigentlich die "offizielle" 2.Tagesetappe geendet-wir waren aber sehr gut in der Zeit und außerdem wirklich gut drauf,es war lustig und wir motiviert und deshalb sind wir noch die Hälfte der 3.Tagesetappe weitergewandert - um unser Nachtlager bei der Grünangerhütte(1575m) aufzuschlagen. Hier wurden wir vom Hüttenwirt Wolfgang (Hallo auch dir! :-) ) herzlich willkommen geheißen, hervorragend verköstigt (auch auf meine "Extraveggiewünsche" hat er sofort reagiert und mich geschmacklich begeistert) und wurden von ihm als Zuckerl eines schon tollen Tages noch mit einer Sonnenuntergangswanderung auf den Loskogel(1790m) verwöhnt.

Der letzte Tag im Shortcut

Nach einer kurzen aber ruhigen Nacht, von einem wunderbaren Frühstück gestärkt sind wir über das Steinmandl, den Seespitz (der laut meines Begleiters zu Unrecht im Schatten des übermächtigen Nachbarns steht) auf den großen Speikkogel (2140m)gewandert. Dort von den riesigen Satelittendingern des Bundesheers vertrieben, hat uns der Weg über Almwiesen zum Jauksattel (1611m) geführt. Weiter durch den Wald sind wir dem Trail noch bis zum Dreieckkogel (1528 m) gefolgt, haben bei der Dreieckhütte (1452 m) nocheinmal eine letzte Rast eingelegt und sind dann recht flott über eine Forststraße zum Sobother Stausee (1065 m) und somit auch am Endpunkt unserer Wanderung angelangt. Hier noch kurz die Füße im Wasser abgekühlt und dann gleich mit dem Zug wieder Richtung Heimat gefahren.

Mein Fazit - auch spontane Touren können unheimlich bereichernd, schön und lustig sein, die Zeit für die Vorbereitung sollte man sich aber nichtsdestotrotz nehmen, sonst wird die Wegsucherei manchmal etwas anstrengend. Ich kann den Koralm Trail nur empfehlen- führt er doch wirklich angenehm immer zwischen 1100m und 2150m auf und ab, nicht nur über Almen, sondern auch interessante Gesteinsformationen bis hin zu Waldsteigen und ist somit sehr abwechslungsreich. Ein großer Daumen nach oben von meiner Seite her!

Gestern Mittwoch war unsere erste Sonnenaufgangswanderung vom Hotel aus - ich bin immer noch leicht müde, das frühe Aufstehen hat sich aber gelohnt!

Deshalb wünsche ich Euch hiermit noch eine schöne Zeit, bleibt freundlich zueinander,

alles liebe und bis bald

Kerstin

vorherige Artikel
Do, 26. Okt. 2017

Der goldene Herbst

Unterwegs...

Mehr...

Do, 19. Okt. 2017

Rötelstein

Der rote Berg...

Mehr...

Do, 5. Okt. 2017

Es sind noch Geheimnisse offen...

Das Wandern kommt zu kurz...

Mehr...

Zurück