Schwaigerweg 135 A -8971 Schladming

Es sind noch Geheimnisse offen...

05.10.2017

...mein Wasserfall...

Liebe Gäste, zufällige Leser und Freunde,

ja es hat in der vorigen Woche keinen Artikel gegebenen und ich habe auch Beschwerden diesbezüglich bekommen, aber glaubt mir - ich habe einen guten Grund! Oder besser gesagt, mehrere Gründe, aber diese seien einmal dahingestellt.

Ich habe mir heute einige Gedanken darüber gemacht, wie ich Euch „mein“ Ennstal etwas näher bringen und auch einige Tipps geben kann, was man unbedingt probiert oder gesehen haben sollte.

Beginnen wir am Fuße des Grimmings- meines Heimat Berges.

Auf der Hinterseite (Tauplitz, also von unserer Seite her gesehen „Hinterbergs“) beginnen die kleinen Insider Tipps.

  • Eingebettet in eine malerische Landschaft lädt der Steirersee (Ja, der heißt wirklich so!) zum Entspannen ein. Weit weg vom stressigen Alltag erlebt man hier Natur pur. Im Sommer lockt der See zudem als erfrischende Abkühlung. Der Steirersee ist der größte See am Hochplateau der Tauplitz. Der See ist 21 Meter tief und wird aus unterirdischen Zuflüssen gespeist, die aus den nordseitig gelegenen Bergen stammen. Der See hat eine Länge von etwa 700 Metern in west-östlicher Richtung bei einer Breite von maximal etwa 200 Metern. Vom Ende der Tauplitzalm Alpenstraße aus (1621 m) ist der See in einer Stunde Gehzeit (Weg Nr. 218) erreichbar.

Weiter geht’s auf der Tour de Kerstin zum Tressenstein

  • Der Tressenstein oder von den Einheimischen auch „kleiner Grimming“ genannt ist 1196 m hoch und liegt am Fuße des mächtigen Grimmings. Es gibt 3 Ausgangspunkte (Schloß Trautenfels, Untergimming und Niederstuttern) für die Tour. Alle Wege führen zuerst zur Grimminghütte, welche auf einer Höhe von 966 m liegt. Die Gehzeit, des leicht ansteigenden Weges durch schattigen Mischwald beträgt ca. 1 h. Bewirtet wird die Hütte im Mai und Oktober an Sams-, Sonn- und Feiertagen und von Juni bis September durchgehend. Von der Hütte aus führt ein teilweise steiler, gut markierter Waldweg zum Tressenstein. Hier hat man auch die Gelegenheit den Grimming aus der Nähe zu betrachten .Nach einer Gehzeit von ca. einer Stunde am Gipfelkreuz angekommen, kann man den tollen Ausblick über weite Teile des Ennstals genießen. Auch das sogenannte „Kripperl der Steiermark“, die Ortschaft Pürgg ist von diesem Aussichtspunkt gut zu sehen.

Nun zu einem Kleinod der Natur, das nur wenige kennen, aber ich bin dort auch schon als kleines Mädchen rumgehüpft.

  • Der Salza Wasserfall ist ein idyllisches Fleckchen im Gröbminger Land und bietet ein gewaltiges Naturerlebnis, fern von Hektik und Lärm. Ein idealer Ort für Mensch und Tier gemeinsam Zeit zu verbringen und sich vom Schauspiel des Wassers faszinieren zu lassen, wenn die gut 40 m hohe Gischt des Wasserfalles in einer „Lagune“ mündet. Man erreicht den Salza Wasserfall entlang des Salzabaches bis zum Kraftwerk Salza. Über einen Steg führt ein Spazierweg weiter zum Wasserfall. Ein super Ausflug mit dem Hund! Und wer keine Angst vor kaltem Wasser hat, kann links vom Wasserfall durchwaten, um den Salza Wasserfall auch von oben ansehen zu können.

So, diese kleinen Geheimtipps sollten fürs Erste genügen, ich wünsche Euch noch einen schönen Tag, bleibt freundlich zueinander!

Alles Liebe,

Kerstin

P.S. Wer ganz motiviert ist und am Wochenende in Graz ist, kann beim Graz-Marathon anfeuern kommen! Wir sind dabei. Und, Ihr wisst wie es heißt - wenn Ihr mich irgendwo herumliegen seht, bitte über die Ziellinie tragen, dankeschön :-D

vorherige Artikel
Do, 26. Okt. 2017

Der goldene Herbst

Unterwegs...

Mehr...

Do, 19. Okt. 2017

Rötelstein

Der rote Berg...

Mehr...

Do, 5. Okt. 2017

Es sind noch Geheimnisse offen...

Das Wandern kommt zu kurz...

Mehr...

Zurück