Schwaigerweg 135 A -8971 Schladming

Wieder ein "neuer" Berg

10.08.2017

Ein Tourenüberblick

Liebe Gäste, zufällige Leser und Freunde,

ich war mal wieder etwas unterwegs. Schön langsam werden die Einen oder Anderen von Euch schon wissen, dass ich meine Füße nur ganz selten still halten kann und deshalb war ich voriges Wochenende auch nicht untätig - aber nicht im Ennstal, sondern in der Präbichl Gegend, genauer gesagt am Eisenerzer Reichenstein.

Da ich aufgrund einer Veranstaltung am Freitag im Burgenland weilen durfte (Rigoletto im Steinbruch St.Margarethen - ein Wahnsinn, sehr empfehlenswert und trotz Abbruchs nach 2/3, aufgrund der Wetter-Eskapaden ein unheimlich tolles, beeindruckendes Erlebnis) haben wir uns entschlossen den Samstag Vormittag noch für eine mir unbekannte Tour zu nutzen. Das Wetter war nicht sehr glorreich angesagt, deshalb haben Dominik und ich den Entschluss gefasst, einen "schnellen" Berg zu gehen, da Gewitter am Gipfel jetzt nicht so wirklich zu meinen Lieblingserlebnissen gehört.

Recht flott fiel die Wahl dann auf den Eisenerzer Reichenstein - angegeben mit 2,5h bis zum Gipfel, nicht sehr lange aber oben mit lohnenswerter Aussicht . Wir sind frohen Mutes um kurz nach 8 ( für mich ja eher spät, aber an diesem Tag war alles ok) vom Präbichlerhof los Richtung Reichenstein gestartet, das Wetter war mittelprächtig aber wenigstens hat die Sonne nicht heruntergestrahlt. Nach gut einer halben Stunde kommt man bei einem Stapel Holz vorbei, der dem Hüttenwirt der Reichensteiner Hütte gehört - mit der Bitte doch 1-4 Scheit Holz mit hinauf zu nehmen. Bei der Eisentreppe sind wir dann auch noch kurz in einen kleinen Regenschauer geraten, der unserem Gipfelglück um kurz nach halb 10 Uhr jedoch nicht im Wege stand.

Blick auf den Erzberg

Nach einer schnellen Rast haben wir den Rückweg angetreten - das Wetter wurde immer besser und somit sind uns auch viele, wirklich VIELE, Menschen entgegen gekommen, die den Berg bei strahlendem Sonnenschein genießen durften. Retour sind wir über den Normalweg gegangen, da die " steile aber kurze " Variante durch den Platzregen doch etwas zu gefährlich schien - wir mussten unser Glück ja nicht herausfordern. Nach nicht einmal 3h reiner Gehzeit sind wir wieder bei unserem Auto angelangt, haben, während unsere Schuhe in der Sonne getrocknet sind, noch kurz einen Kaffee beim Präbichlerhof getrunken und sind dann abgefahren. Wir haben uns dann einfach noch schnell an den Speichersee gelegt, waren schwimmen und den Nachmittag auf andere Weise genossen.

Kurz und gut, eine wunderbare, kurze Tour die ich jedoch, aufgrund der Beliebtheit, eher früher am Morgen gehen würde, um den Gipfel nicht mit 20-50 Menschen teilen zu müssen. Weiters ist Trittsicherheit hier von Vorteil, da es doch aufgrund der Steigung und des Gerölls sehr rutschig werden kann - auch bei trockenem Wetter.

Ich hoffe ja immer noch auf gutes Wetter an meinem morgigen freien Tag, damit ich Euch in der nächsten Woche von einem neuen "Bucket List" Gipfel erzählen kann - doch bis dahin verrate ich Euch nicht welcher es wird :-)

Das war's wieder mal für heute, ich wünsche Euch noch eine schöne Restwoche, bleibt freundlich zueinander!

Alles Liebe, Kerstin

vorherige Artikel
Do, 17. Aug. 2017

Es ist schon wieder etwas passiert...

Traurig aber wahr..

Mehr...

Do, 10. Aug. 2017

Wieder ein "neuer" Berg

Ich war mal wieder unterwegs...

Mehr...

Do, 3. Aug. 2017

Heute kurz und knapp

Immer wichtig..

Mehr...

Zurück